06.06.2019 / Linz

Klimaschutzjetzt.at

Der letzte Sommer hat uns gezeigt, dass die Klimakrise mittlerweile auch direkt bei uns angekommen ist. Jedoch ist Österreich derzeit weit davon entfernt, die Ziele des Pariser Weltklimavertrages zu erfüllen. Das wäre nicht nur ein Debakel für die Zukunft der nächsten Generationen, sondern könnte uns auch sehr teuer zu stehen kommen: aktuelle Berechnungen, die grundsätzlich vom Umweltministerium bestätigt werden, zeigen, dass in diesem Fall bis 2030 für Österreich Strafgeldzahlungen von bis zu 10 Milliarden Euro erforderlich werden würden. Für Oberösterreich würde dieses Szenario eine Finanzbelastung von rund 300 Millionen Euro bedeuten, was wieder gravierende Auswirkungen hat. 
Es ist daher allerhöchste Zeit zu handeln! Auch hier bei uns in Oberösterreich. Wir müssen es gemeinsam schaffen, die Emissionen der Treibhausgase drastisch zu verringern.
 
Wir starten daher in Oberösterreich in diesen Tagen eine breit angelegte, überparteiliche Kampagne für den Klimaschutz, zu der ich Sie ganz herzlich einlade! Alle Details und Handlungsmöglichkeiten finden Sie auf www.klimaschutzjetzt.at.
 

Kurz zusammengefasst geht es um drei Handlungsbereiche:
·         einen Informationsschwerpunkt
·         eine Kampagne des Klimabündnisses, die in vielen Details Handlungsmöglichkeiten aufzeigt.
·         eine Petition, die den Druck auf die dringend notwendigen Maßnahmen erhöhen soll.

 

Denn konkret sind in Österreich vor allem 5 Maßnahmen erforderlich. Diese haben die zuständigen Landesräte für Klimaschutz von ÖVP, SPÖ und Grüne bei der KlimareferentInnenkonferenz der Bundesländer vor kurzem bereits einstimmig beschlossen. Jetzt geht es darum, der Bundesregierung zu zeigen, wie wichtig der Klimaschutz ist. Wir müssen den Druck erhöhen, damit diese zentralen Maßnahmen auch rasch umgesetzt werden. 

Seit ca. einem Jahr verzichte ich auf ein Zweit -Auto...am Anfang war es eine große Umstellung für mich....vor allem die Zeitplanung....man kann halt nicht mehr immer und überall kurzfristig Vorort sein...aber muss man immer und überall sein...? Seit einem Jahr lebe ich auch ein wenig "langsamer" und plane meine Termine genauer....und überlege mir wirklich genau...wann und wie ich mit meinem Fahrrad und mit der ans Ziel komme.....dazwischen gehe ich sehr viel und genieße die Natur...
Thomas Pusch
image
Verein zur Förderung
kirchlicher Umweltarbeit
Stephansplatz 6
1010 Wien

info@autofasten.at

Impressum
Datenschutz
Darstellung: