02.05.2018 / Linz

Gewinner des Autofasten Hauptpreises 2018

Den diesjährigen Hauptpreis einen Gutschein für zwei Übernachtungen mit Frühstück für zwei Personen in einem samo-Betrieb ind Werfenweng (www.werfenweng.eu), Mitglied bei Alpine Pearls. Inklusive samo-Card für volle Mobilität vor Ort und Transfer von und zum Bahnhof. Gratis Bahn An- uns Abreise mit den ÖBB (www.oebb.at) von einem Bahnhof in Österreich bis nach Bischofshofen - Bahnhaltestelle für Werfenweng hat Dr. Markus Schlagnitweit aus Linz gewonnen. Wir gratulieren ihm sehr herzlich!

28.08.2017 / Wien

Individualverkehr verursacht hohe externe Kosten

Der Verkehr ist nicht nur Österreichs größtes Klimaschutzproblem, sondern auch ein großer Kostenfaktor, wie eine heute mit Wirtschaftsforscher Karl Aiginger präsentierte VCÖ-Publikation zeigt. Allein Österreichs private Haushalte geben pro Jahr mehr als 18 Milliarden Euro für das Auto aus. Der Pkw-Verkehr in Österreich verursacht zudem zusätzliche externe Kosten von mehr als zehn Milliarden Euro. Eine klimaverträgliche Verkehrspolitik kann die Kosten des Verkehrs deutlich reduzieren, so ein Ergebnis der aktuellen VCÖ-Publikation.

 

"Die Verlagerung von Autofahrten auf Öffentlichen Verkehr, Radfahren und bei sehr kurzen Strecken auf Gehen verbessert nicht nur die Umweltbilanz, sondern verringert auch die Kosten des Verkehrs und hat positive ökonomische Effekte auf Beschäftigung und Wohlstand", fasst VCÖ-Experte Markus Gansterer ein zentrales Ergebnis der heute präsentierten VCÖ-Publikation "Ausgeblendete Kosten des Verkehrs" zusammen. Der Leiter der Europäischen Querdenkerplattform, Univ.Prof. Karl Aiginger ergänzt: "Eine klimaverträgliche Verkehrspolitik kann und muss so erfolgen, dass sozialer Ausgleich, Schaffung von Arbeitsplätzen und wirtschaftliche Dynamik sogar begünstigt werden."

 

 

VCÖ Grafik

 

VCÖ-Factsheet: Klimaverträgliche Mobilität senkt Kosten des Verkehrs  

09.08.2018 / Graz

Europäische Mobilitätswoche

Viele Veranstaltungen, Anmeldemöglichkeit für Pfarren!

Das Thema 2018: Sei flexibel - MIX and MOVE!

Von 16. bis 22. September geht es wieder darum, umweltfreundliche Mobilität europaweit zu testen und am 22. September zum "autofreien Tag" ganz auf das Auto zu verzichten. Dazu gibt es natürlich zahlreiche Veranstaltungen in vielen österreichischen Gemeinden (Infos hier).

 

Weiters gibt es heuer im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche ein eigenes Aktionspaket mit Aktionsideen für Pfarren.

 

Pfarren, die an der Mobilitätswoche teilnehmen möchten, können sich kostenlos direkt auf der Website anmelden und auch die kostenlosen Standardpakete (Poster, Gewinnkarten etc.) bzw. weitere Materialien (Knabbermix, Sackerl, Luftballons, T-Shirts,…) im Online Shop bestellen. Die Anmeldung ist ganz einfach.

22.03.2019 / Graz

Steirische Gewinner "Wir RADLn in die Kirche" 2018

Pfarre Fehring hat die Nase vorn!

Die Pfarre Fehring gewinnt bei "Wir RADLn in die Kirche" 2018 und besticht mit zahlreichen Gottesdienstbesuchern, die mit dem Rad am 3. Juni 2018 in die Kirche kamen. Die Pfarre Preding holt sich den 2. Platz.

26.05.2018 / Graz

Die Steirischen GewinnerInnen stehen fest!

Dankefest und Gewinnübergabe in Graz

Über 8.100 Autofastende in der Steiermark (das sind 46 % aller österreichischen Autofastenden) sparten in der Fastenzeit 2018 im vierzehnten Autofastenjahr in der Steiermark unglaubliche 4,87 Millionen Autokilometer ein und somit auch rund 1.138 t CO2. Intensiv mit dem Autofasten hat sich heuer auch unsere „Fastenfamilie“ aus Deutschlandsberg – Thomas und Astrid Mellak – auseinandergesetzt.

 

Nun stehen die GewinnerInnen fest. Die Preise wurden beim Dankefest am 25.  Mai im Ordinariat, Bischofplatz 4 überreicht:

 

350 Personen haben unseren Fragebogen ausgefüllt - die Auswertung dieser Daten wurden bei unserer Feier präsentiert. Zudem war natürlich auch Gelegenheit für persönliche Rückmeldungen und Anregungen.

 

 

19.04.2018 / Graz

Resümee 2018

Rund 17.500 AutofasterInnen in Österreich sparten in der Fastenzeit 2018 unglaubliche 10,5 Millionen Autokilometer ein und somit auch rund 2.500 t CO2. „So lange es die Umweltsituation erfordert, machen wir weiter“, sind sich Markus Gerhartinger (Umweltbeauftragter der Erzdiözese Wien) und Michaela Ziegler (Projektleiterin Autofasten Steiermark) gemeinsam mit der großen Mehrheit der  AutofasterInnen einig - 76 % bewerten Bewusstseinsbildung als sehr sinnvolle Maßnahme in Richtung bessere Luftqualität.

 

05.04.2018 / Graz

Christophorus Aktion der MIVA Austria

Die MIVA Austria (Missions-Verkehrs-Arbeitsgemeinschaft) ist ein österreichisches Hilfswerk mit Sitz in Stadl-Paura, Oberösterreich und bittet bei ihrer jährlichen Christophorus Aktion um „Einen Zehntel Cent pro unfallfreiem Kilometer für ein MIVA-Auto“. Die Bitte richtet sich vor allem an Autofahrer und Reisende und soll ein Zeichen der internationalen Solidarität mit den armen Ländern des Südens sein. Die Spenden werden zur Finanzierung von Fahrzeugen für Pastoral, Entwicklungszusammenarbeit und medizinische Versorgung in etwa 60 Ländern Afrikas, Lateinamerikas und Asiens verwendet.

 

Sie ist auch eine Einladung, der Dankbarkeit für sicheres Nach-Hause-Kommen Ausdruck zu verleihen. Um dem Gedanken des Teilens gerecht zu werden, ist es - gerade in Zeiten ökologischer Bedrohung – sinnvoll, auf nicht unbedingt notwendige Fahrten zu verzichten („Autofasten“) und die ersparten Kilometer als „Zehntel Cents“ zur Verfügung zu stellen um Menschen in über sechzig Ländern ein Mindestmaß an Mobilität zu garantieren.

Mobilität ist Lebensqualität! Mobil sein - mit dem Rad, in Fahrgemeinschaften oder per Bahn, Bus und Bim - macht Spaß, hält fit, schafft Gelegenheit für interessante Gespräche und spannende Erfahrungen!
Eva Seebacher
image
Verein zur Förderung
kirchlicher Umweltarbeit
Stephansplatz 6
1010 Wien

info@autofasten.at

Impressum
Datenschutz
Darstellung: