Samstag 24. Juni 2017

Erzdiözese Wien  

Gerhartinger
08.06.2017 / Wien

Führung durch den Hauptbahnhof

Als zusätzlichen Preis in der Ostregion gab es durch unseren Partner ÖBB eine Fahrt inkl. Führung durch den Hauptbahnhof zu gewinnen. Heute kam eine Klasse der Volksschule Bruck an der Leitha und löste ihren Gewinn ein. Auf dem Foto die Klasse mit Klassenlehrerin, sowie MMag. Nina Walter-Broskwa, Leiterin Marketing & Kommunikation, ÖBB Personenverkehr AG.

Erzdiözese Wien
28.02.2017 / Wien

Der Pfarrer ohne seine Maschin'

Pfarrmoderator Adolf Valenta, will heuer erstmals AUTOFASTEN ausprobieren. Das Studium der Enzyklika "Laudato Si" hat ihm klar gemacht, "dass wir eine stärkere Verantwortung für die Schöpfung haben", so Valenta. Mehr dazu auch in der Kirchenzeitung der Erzdiözese Wien.

AUTOFASTEN 2017

"Die Lebensqualität in den Städten hat viel mit den Verkehrsverhältnissen zu tun, die oft Grund für große Leiden der Bewohner sind. In den Städten fahren viele Autos umher mit nur einem oder zwei Insassen. Dadurch wird der Verkehrsfluss erschwert, der Grad der Verschmutzung ist hoch, es werden enorme Mengen von nicht erneuerbarer Energie verbraucht, und es wird notwendig, weitere Autobahnen und Parkplätze zu bauen, die das städtische Gefüge beeinträchtigen. Viele Fachleute stimmen darin überein, dass man den öffentlichen Verkehrsmitteln den Vorrang geben muss." (Papst Franziskus, Laudato Si, Nr. 153)

 

 

Herzliche Einladung sich (auch) 2017 an AUTOFASTEN zu beteiligen. AUTOFASTEN möchte einladen in der Fastenzeit nach Alternativen zum Auto zu suchen und diese auszuprobieren. Autofasten kann heißen, weniger mit dem Auto zu fahren oder es ganz stehen zu lassen. Probieren sie Alternativen aus! In der Zeit von

1. März bis 15. April 2017

laden wir sie ein, AUTOFASTEN auszuprobieren.

 

Unter allen Teilnehmer/innen, die den Mobilitätskalender (auf www.autofasten.at) und/oder den Fragebogen am Ende der Aktion Autofasten 2017 ausgefüllt haben, werden schöne Preise verlost.

 

Viel Spaß und Erfolg!

Das Autofastenteam

 

P.S.: Denken Sie auch an die Möglichkeit sich zu einer AUTOFASTENGRUPPE zusammenzuschließen und gemeinsam mit Gleichgesinnten CO2 einzusparen! Welche Pfarre, welche Firma, welcher Verein, welche Schulklasse spart die meisten Kilometer ein? Jede/r muss sich zuerst als Autofaster/in registieren und dann kann man sich als Gruppe zusammenschließen. Die Kriterien für die Gruppe und ihren Namen legt jede Gruppe selbst fest!

 

11.07.2016 / Wien

Abschlussbericht 2016

Auch 2016 war Autofasten wieder ein Erfolg und wir konnten die Anzahl der teilnehmenden Personen steigern. Erfreulich war das große Engagement der Schulklassen. Danke an alle AutofasterInnen sowie Sponsoren und Kooperationspartner. Hier finden Sie unseren Abschlussbericht.

23.03.2016 / Wien

Mobilitätslehrgang startet im Juni

Auch dieses Jahr bietet Klimabündnis Österreich wieder - erstmals gemeinsam mit dem Umweltbüro der Erzdiözese Wien - die beliebten Mobilitätslehrgänge für MitarbeiterInnen in den Gemeinden, politische VertreterInnen und alle am Mobilitätsthema interessierten Personen an:

Der österreichweite Lehrgang startet am 6./7. Juni in Wiener Neustadt und wird mit dem 3./4. Oktober abgeschlossen.

Kosten: € 780.- für den gesamten Lehrgang, € 300.- für den/die RadbeauftragteN (1. Tag), Förderungen für Teilnehmer durch die Bundesländer z.B. in NÖ durch den Bildungsscheck in der Höhe von € 500.- bzw. € 225.- möglich. Folder zum Lehrgang zum Download!

Der Erwerb eines fundierten Basiswissen zur nachhaltigen Verkehrsgestaltung in der Gemeinde steht im Vordergrund, die Vernetzung der Akteure untereinander wird gefördert, denn nicht immer muss das Rad neu erfunden werden. Der erste Tag mit den Schwerpunkt Radverkehr kann auch alleine gebucht werden und mit dem Zertifikat zur/m „KommunaleN Radbeauftragten“ abgeschlossen werden. Weitere Informationen und Anmeldung unter: www.klimabuendnis.at

VOTAVA/Verkehrsverbund Ost-Region GmbH, VOTAVA/VOR
02.02.2016 / Wien

AUTOFASTEN ist immer ein Gewinn!!!

Alle Autofaster/innen, die sich registiert haben und den Mobilitätskalender ausfüllen bzw. den Fragebogen am Ende der Aktion, können schöne Preise gewinnen: Wir danken unseren langjährigen Partnern für die Unterstützung und die Preise!

Die Geschäftsführer Verkehrsverbund Ost-Region (VOR), Thomas Bohrn, MBA und Mag. Wolfgang Schroll zu AUTOFASTEN:

"Verzicht muss nicht wehtun: Wer statt aufs Auto vermehrt auf öffentliche Verkehrsmittel setzt, ist nicht nur umweltschonender unterwegs, sondern auch sicherer und komfortabler. Der Verkehrsverbund Ost-Region setzt sich mit effizienten Verkehrsplanungen und sinnvollen Mobilitätskonzepten für einen

ökonomisch und ökologisch verträglichen öffentlichen Verkehr ein.

Damit der gezielte Verzicht auf das Auto leichter fällt, stellen wir 3 Gesamtnetz-Monatskarten für die Aktion „Autofasten“ zur Verfügung. Die Gewinner können sich mit den Öffis effizient und nachhaltig zugleich fortbewegen, ohne auf Komfort verzichten zu müssen. Mitmachen lohnt sich!"

 

Auch der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) stellt die Activ Mobil Versicherung für das Jahr 2016 allen Autofaster/innen kostenlos zur Verfügung. Einfach bei der Anmeldung auf den Button "Kostenlose Versicherung" gehen.

 

Weiters gibt es ein Wochenende für 2 Personen am Gralhof - Das Biohotel am Weissensee (www.gralhof.at) inklusive Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu gewinnen!

Viel Glück allen Teilnehmer/innen von Autofasten und viele schöne Erfahrungen beim zu Fuß gehen, Radfahren oder in den öffentlichen Verkehrsmitteln!

AUTOFASTEN 2016

"Die Lebensqualität in den Städten hat viel mit den Verkehrsverhältnissen zu tun, die oft Grund für große Leiden der Bewohner sind. In den Städten fahren viele Autos umher mit nur einem oder zwei Insassen. Dadurch wird der Verkehrsfluss erschwert, der Grad der Verschmutzung ist hoch, es werden enorme Mengen von nicht erneuerbarer Energie verbraucht, und es wird notwendig, weitere Autobahnen und Parkplätze zu bauen, die das städtische Gefüge beeinträchtigen. Viele Fachleute stimmen darin überein, dass man den öffentlichen Verkehrsmitteln den Vorrang geben muss." (Papst Franziskus, Laudato Si, Nr. 153)

 

 

Herzliche Einladung sich (auch) 2016 an AUTOFASTEN zu beteiligen. AUTOFASTEN möchte einladen in der Fastenzeit nach Alternativen zum Auto zu suchen und diese auszuprobieren. Autofasten kann heißen, weniger mit dem Auto zu fahren oder es ganz stehen zu lassen. Probieren sie Alternativen aus! In der Zeit von

10. Februar bis 26. März 2016 

laden wir sie ein, AUTOFASTEN auszuprobieren.

 

Unter allen Teilnehmer/innen, die den Mobilitätskalender (auf www.autofasten.at) und/oder den Fragebogen am Ende der Aktion Autofasten 2016 ausgefüllt haben, werden schöne Preise verlost.

 

Viel Spaß und Erfolg!

Das Autofastenteam

 

P.S.: Seit 2015 NEU: Auch ein Zusammenschluß zu einer AUTOFASTENGRUPPE ist möglich. Welche Pfarre, welche Firma, welcher Verein, welche Schulklasse spart die meisten Kilometer ein? Die Kriterien für die Gruppe und ihren Namen legt jede Gruppe selbst fest!

 

Da wir auf einem Bergbauernhof 5km und 400 Höhenmeter vom Dorf entfernt wohnen, ist es so gut wie unmöglich, ganz auf das Auto zu verzichten, zumal wir unsere drei Kinder selbst in Schule und Kindergarten fahren müssen.

Nachdem ich aber sehr sportlich bin, lege ich trotzdem den Weg so oft wie möglich zu Fuß, im Sommer mit dem Rad, zurück.

Vielleicht klappt es ja in der Fastenzeit noch mit der Schneeschmelze, sodaß ich das Fahrrad rausholen kann?
Frau Ingrid Plangger
image
Verein zur Förderung
kirchlicher Umweltarbeit
Stephansplatz 6
1010 Wien

info@autofasten.at
Darstellung:
http://www.autofasten.at/