Dienstag 12. Dezember 2017

 

Neugierig aufs Autofasten?

  

Autofasten...

 

... wird von den Katholischen und Evangelischen Kirchen Vorarlbergs getragen. 

Fasten wird gewöhnlich mit Ver-zichten verbunden. Wir laden ein, einmal zu "fair.zichten." Beim Fair.zichten geht es um einen gerechten und reinigenden Umgang mit sich selbst und der Umwelt. Bis 153. v. Chr. war bei den alten Römern der Februar, als letzter Monat im Jahr vor Jahresbeginn am 1. März, ein Monat des Fastens und der Reinigung mit Leib und Seele. "Februare" heißt wörtlich "reinigen".

 

Autofasten ist eine Einladung zu einem Experiment:

Nehmen Sie Ihre eigene Mobilität unter die Lupe: Welche Ihrer Autofahrten sind wirklich notwendig? Welche Ihrer Autofahrten sind nur Gewohnheit, erzeugen Schmutz, Lärm und Stress, oder auch Ärger, weil Sie im Stau stehen? Schmutz und Lärm sind schlecht für Mutter Erde, Stress und Ärger ungesund für Sie selbst.

 

Unterbrechen Sie das Gewohnte!

Fair.zichten wirkt heilsam und reinigend für Leib und Seele! 

Viele Wege - nicht alle - lassen sich gut zu Fuß, per Rad,

mit Öffis, oder in Fahrtgemeinschaft tätigen. 

  

Autofasten ist die Gelegenheit, um...

 

  • etwas für die eigene Gesundheit und Bewegung tun
  • die Seele im Alltag nachkommen lassen
  • die eigene Lebendigkeit spüren
  • für Begegnungen und Gespräche Zeit haben
  • die eigene Brieftasche entlasten
  • nicht im Stau stecken
  • den Feinstaub und Verkehrslärm reduzieren
  • das Klima entlasten
  • Angebote wie http://www.caruso.mobi/ testen

... und heilsam in reinigende Bewegung kommen,

    das ist für Sie und die Umwelt ein Gewinn!

 

  

















  ...  zusätzlich wird unter allen Teilnehmer*Innen ein Wochenende für 2 Personen am Gralhof - Das Biohotel am Weissensee - verlost.

 

  

Jedem von uns sollte unsere Umwelt was wert sein. Es ist unsere Pflicht uns dafür einzusetzen, um unseren Kindern eine lebenswerte Umgebung zu ermöglichen. Dabei muss von unserer Seite auf wenig verzichtet werden, es ist bereits ein großer Schritt vorwärts, wenn wir unsere Resourcen nicht unnötig verschwenden --> damit wäre schon viel gewonnen.
Gerhard Dinstl
image
Verein zur Förderung
kirchlicher Umweltarbeit
Stephansplatz 6
1010 Wien

info@autofasten.at
Darstellung:
http://autofasten.at/