Mittwoch 14. November 2018

  

Heilsam in Bewegung kommen

Autofasten

 

JEDERZEIT "spielerisch umsteigen"!

 

Das Designerkartenspiel ist im

Haus der Begegnung, Rennweg 12, Innsbruck

www.hausderbegegnung.com

erhältlich.

 

 

Mit diesem ganz besonderen Karten-Set kann man einfach watten, aber auch etwas über Tirol in Erfahrung bringen und dabei vielleicht sogar „heilsam in Bewegung kommen“. Durch die Unterstützung des Landes Tirol war es möglich, ein eigenes Kartenspiel, das die Infrastruktursituation der Tiroler Bezirke näherbringt, zu entwickeln. 
Die Karten bilden die gesamte Tiroler Bevölkerung mit ihrer unterschiedlichen Mobilität ab – mit einem Weli als Tirol-Karte. Daher kann man mit den Karten auch Supertrumpf spielen oder eine repräsentative Aufstellung machen.
Welche Karte „sticht“ wohl eher?

 

 

DANKE ALLEN,

 

die bei  Aktion "Autofasten- Heilsam in Bewegung" 2018 wieder mitgemacht haben und in der Fastenzeit umwelt- und gesundheitsfreundliche Alternativen zum Autofahren ausprobiert haben, d.h. gar nicht oder deutlich weniger Auto gefahren sind und stattdessen Bahn, Bus, Fahrrad, Füße, Fahrgemeinschaften etc. genützt haben.

 

 Copyright, NYTECH Corp, 03

 

 „Es gibt Formen der Umweltverschmutzung, durch die die Menschen täglich geschädigt werden. […] Dazu kommt die Verschmutzung, die alle schädigt, aufgrund des Verkehrswesens …“ (aus LS 20). „In einigen Ländern gibt es positive Beispiele von Erfolgen bei der Umweltverbesserung, wie […] Fortschritte in der Verbesserung des öffentlichen Verkehrs und anderes. Diese Aktionen lösen nicht die globalen Probleme, bestätigen jedoch, dass der Mensch noch fähig ist, positiv einzuschreiten.“ (aus LS 58) 

 

Ich finde das man gut und gerne wenigstens

einmal pro Woche auf das Auto verzichten könnte!

Man könnte auch viel mehr zu Fuß gehen und nicht wirklich jeden Meter mit dem Auto fahren. Wenn es unbedingt notwendig ist, wären Fahrgemeinschaften von großem Vorteil, denn in fast jeden Auto sitzt meistens nur der Fahrer, da frage ich mich wirklich ob das notwendig ist?

Wenn jeder Aotofahrer ein bißchen einlenken würde, könnte man schon etwas bewirken.
Michaela Meisslitzer
image
Verein zur Förderung
kirchlicher Umweltarbeit
Stephansplatz 6
1010 Wien

info@autofasten.at
Darstellung:
https://www.autofasten.at/