Montag 23. April 2018

19.04.2018 / Graz

Resümee Steiermark 2018

Das ist die typische „Autofastende“ Person 2018: Sie kommt aus Graz und ist zwischen 51 und 60 Jahre alt, vorwiegend weiblich, langjährige Autofasterin und lebt zu zweit in einem Haushalt mit 1,3 PKWs. Sie nimmt aus Umweltschutzgründen am Autofasten teil und bevorzugt dabei den Öffentlichen Verkehr.

 

12.04.2018 / Graz

NEUSTART: Lehrgang zum Jugendmobil-Coach: 08. Juni 2018!

Bewerbungen noch bis 15. Mai 2018 möglich!

Umfragen zeigen: Unabhängige Mobilität gehört unter Jugendlichen zu den Top-Themen. Ein jugendgerechtes Mobilitätskonzept vor Ort erhöht die Verbundenheit junger Menschen mit der Gemeinde/Stadt. Eine aktive Einbindung der Jugend erhält Gemeinden/Städte langfristig attraktiv und lebendig. Um diesen zukünftigen Anforderungen gerecht zu werden, braucht es Kompetenz und Qualität.

  • Für Sie ist Jugendmobilität ein Thema?  
  • Sie sind Jugend- oder Verkehrsreferentin in der Gemeinde?
  • Sie  sind ein Mitglied von Arbeitskreisen zur Klima- und Energiemodellregion, e5-Gemeinde, „Gesunde Gemeinde“ u.a.?
  • Sie sind VerkehrsexpertIn?
  • Sie engagieren sich in der außerschulischen Jugendarbeit?

Bewerben Sie sich jetzt am Lehrgang zum Jugendmobil-Coach.

Neue Ausschreibung und aktuelle Infos ab jetzt auf: www.klimaaktivmobil.at/jugend

SONNTAGSBLATT, Gerd Neuhold
19.03.2018 / Graz

Fasten. Pause im Paradise L.

Fastenaktionen der Katholischen Kirche Steiermark stellten sich vor

Am 16. März trafen sich trotz Regen viele Interessierte bei der Universitätskirche in Graz (Paradise L) um die Fastensuppe zu genießen und sich über die Fastenaktionen (Autofasten, Fleischfasten, Familienfasttag) zu informieren.

 

SONNTAGSBLATT, Gerd Neuhold SONNTAGSBLATT, Gerd Neuhold SONNTAGSBLATT, Gerd Neuhold SONNTAGSBLATT, Gerd Neuhold SONNTAGSBLATT, Gerd Neuhold SONNTAGSBLATT, Gerd Neuhold SONNTAGSBLATT, Gerd Neuhold Aktion Autofasten

Neues Mobilitätskonzept für Graz

Forderung an Politiker jetzt unterzeichnen!

Der Grazer Umweltsystemwissenschafter Christian Kozina erstellte ein neues Mobilitätskonzept für Graz, das er Vertretern von Stadt und Land vorlegte. Er fordert eine aktive und zukunftsorientierte Verkehrspolitik im Großraum Graz. Der öffentliche Raum soll so gestaltet werden, dass Gehen, Radfahren und die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel tatsächlich attraktiver werden als Autofahren.

Forderung an Politiker jetzt unterschreiben 

Artikel auf orf.at

Komplettes Konzept (18 konkrete Innovationen auf 77 Seiten)

Aktion Autofasten
07.03.2018 / Graz

Knallis bei Schneetreiben nicht zu bremsen!

20 Schülerinnen und Schüler der Privatschule Knallerbse lassen sich am Dienstag (6.3.) trotz dichtem Schneefall nicht davon abbringen, die Passanten in der Herrengasse von den Vorzügen des Autofastens zu überzeugen. Danke für Euren Einsatz!

 

Aktion Autofasten Aktion Autofasten Aktion Autofasten Aktion Autofasten Aktion Autofasten

Sonntagsblatt, Christina Plankensteiner
24.02.2018 / Graz

Autofasten Start Steiermark 2018

"Sternstunden" mit Gregor Sieböck

"Wenn du in Eile bist, dann gehe langsam!" (Konfuzius)


Gregor Sieböck, der Weltenwanderer, nahm uns bei der Autofastenstartveranstaltung ein Stück weit mit in seine Welt des Gehens, Staunens und Dankbarsein. Er berichtete von seinem "Heilsam in Bewegung kommen", seinen Abenteuern und Begegnungen mit beeindruckenden Bildern. Autofasten fällt ihm ganz leicht, er besitzt keinen Führerschein und auf die Frage, wie er es geschafft habe, so weit zu kommen, kann er nur antworten: "Ganz einfach ohne Auto!"

 

Sonntagsblatt, Christina Plankensteiner Sonntagsblatt, Christina Plankensteiner Sonntagsblatt, Christina Plankensteiner Sonntagsblatt, Christina Plankensteiner Michaela Ziegler
 

 

Erich Hohl (Pastoralamtsleiter), Hermann Miklas (Superintendent Evang. Kirche Steiermark) und Stadträtin Tina Wirnsberger sind sich bei der Eröffnung einig: Autofasten ist ein Zukunftsprojekt, da es nach wie vor notwendig ist,  Autofahrten einzuschränken, sollte aber möglichst bald zum Auslaufmodell werden -  dann wenn alle ihr Mobilitätsverhalten umgestellt haben.

 

Gsellmann
23.02.2018 / Graz

BLOG von Familie Mellak

Eine Steirische Familie berichtet über die Erfahrungen beim (Auto)fasten

Lesen Sie hier über die Erfahrungen von Familie Mellak nach.

Jede Woche werden sie uns ihre Gedanken und Erlebnisse zum (Auto)Fasten mitteilen.

Sehr gerne unterstütze ich auch heuer wieder die Aktion Autofasten. In den Sommermonaten des Vorjahres konnte ich durch den Ersatz des Autos mehr als 600 km durch das Fahrrad ersetzen.

Auch jetzt bei Schnee und Kälte fahre ich jetzt mit der Straßenbahn und gehe zu Fuß.

Wichtig ist es, sich das ganze Jahr zu überlegen, wann, wo und wie kann ich Autofahrten ersetzen.

Wenn es stürmt und sehr stark regnet, schätze ich aber den Komfort des Autos schon, das will ich hier nicht unerwähnt lassen. Eine gute Alternative ist das Elektroauto, in den nächsten beiden Jahren werden es deutlich mehr sein.

Wolfgang Hitzigrath
Wolfgang Hitzigrath
image
Verein zur Förderung
kirchlicher Umweltarbeit
Stephansplatz 6
1010 Wien

info@autofasten.at
Darstellung:
http://www.autofasten.at/