Montag 24. April 2017

Erzdiözese Salzburg  

Erfahrungen

 ...von Menschen, die schon mit gutem Beispiel vorangehen! :)

von Andreas: 

"Hallo!  Ich fahre immer mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln!  Hab nämlich gar kein Auto!" 

 

von Elisabeth:

"Seit ich aus der Karenzzeit wieder ins Berufsleben eingestiegen und von Elsbethen nach Pfarrwerfen gezogen bin, bin ich Pendlerin und fahre per Zug nach Salzburg in die Arbeit. Mit dem Auto ist es mir zu kostspielig, sei es Parkplatzkosten beim Arbeitsplatz, Kosten fürs Auto, Benzin und Verschleißteile, aber vor allem der Urlauberreiseverkehr zu mühselig. Als Mami genieße ich sogar die Zugfahrt, man glaubt es nicht, jedoch ist es genau dann meine Zeit wo ich ein Buch lesen kann. Ich würde mich sehr über den Gewinn freuen, da trotz allem die Jahreskarte sehr teuer ist, aber ich auf sie angewiesen bin und hoffe das ich ausgewählt werde, wodurch unser Haushaltsbudget sehr entlastet werden würde.
Ganz liebe Grüße Lisi"

 

von Gerti:

"Ich wohne in Henndorf. Leider kann ich mich im Ort nicht ohne Auto mit dem Notwendigsten Artikeln des täglichsten Lebens versorgen. Wir haben
keinen sicheren Radweg im Ort, keine Drogerie.Soll ich als Pensionisten Blumenerde oder Pflanzen vielleicht mit dem Fahrrad aus Eugendorf oder Seekiechen einkaufen?
Gebe ich mal das Auto auf, wäre ich von Angehörigen abhängig , die ja ebenfalls ein Auto benötigen. die Idee ist gut, aber die Politik sorgt nicht dafür , dass sich kleine Geschäfte im Ort halten können, das Gegenteil ist der Fall, viele Geschäfte , die es vor Jahren hier noch gab, sind verschwunden. Billa und Spar berücksichtigen wenig Singlehaushalte und sind nicht gut sortiert, also kaufe ich bei Spar in Seekirchen ein. Einen Bus nach Seekirchen gibts leider auch nicht.
Ich mache mit schon heute Sorgen wie ich mich mal ohne Auto versorgen künnte, schön wärs .
Auch für ein Elektroauto habe ich mich interessiert, leider kann man das bis´s jetzt noch nicht finanzieren, zu teuer für mich als Pensionistin!"

 


von Marie-Luise:
"Ich war eine Woche in Salzburg auf Urlaub und bin viel und gerne mit dem Obus und der S-Bahn gefahren."



von Domenico Massimiani, aus Rom:

"Ich war auf Urlaub in Salzburg Stadt und bin gerne mit Obus und S-Bahn gefahren.
Einmal kaufen und dann eine Woche fahren war sehr praktisch."

 

 

image
Verein zur Förderung
kirchlicher Umweltarbeit
Stephansplatz 6
1010 Wien

info@autofasten.at
Darstellung:
http://autofasten.at/