Donnerstag 22. Februar 2018

 

 

Autofasten 2008 - die Bilanz

 

Von 6. Februar bis zum 22. März 2008 haben die Umweltbeauftragten der Katholische Kirche gemeinsam mit der Evangelischen Kirche zum „persönlichen Mobilitäts-Check" eingeladen.  Über 5500 Östereicherinnen und Österreicher haben sich auf das Experiment eingelassen, einmal bewusst das Auto stehen zu lassen. Das ist eine Steigerung um 45 % im Vergleich zum Vorjahr. Rund 3.000.000 km wurden alternativ in Bus, Bahn oder Fahrrad zurückgelegt. Rund 750 Tonnen Co2 blieben in diesen 46 Tagen „im Tank". Weitere Zahlen und Daten zur Aktion finden sie HIER .

 

 

 

 

 

Die gute Vernetzung mit unseren Partnern hat das große Interesse an der Aktion möglich gemacht. Ein herzliches Danke dafür - übrigens die Fastenzeit 2009 kommt bestimmt!

 

 

 

DENKEN SIE UM - STEIGEN SIE UM

Weitere Informationen zum Autofasten finden sie im

Bundesländer-Menü!

Verkehrsclub Schweiz Verkehrsclub Schweiz

 

->>>Pressestimmen zur Aktion

Ist es "normal", Treibstoff ( womöglich Agrosprit aus Monokulturen und GVO-Pflanzen) zu verbrauchen, um einen Menschen, der 70kg auf die Waage bringt, mit einem Gefährt zu transportieren, das zehnmal soviel wiegt und zu seiner Herstellung ca. 400000l Wasser sowie Atomstrom und Strom auf Kosten unserer Bäche gebraucht hat?
Hildegard Kindl
image
Verein zur Förderung
kirchlicher Umweltarbeit
Stephansplatz 6
1010 Wien

info@autofasten.at
Darstellung:
http://autofasten.at/