Mittwoch 12. Dezember 2018

 

 

Sind Sie mit dem regionalen Busverkehr zufrieden?

Der VCÖ führt aktuell ein Projekt zum regionalen Busverkehr durch. Als Teil davon gibt es eine Online-Befragung für Fahrgäste der regionalen Buslinien. Da dieses Thema für die Aktion Autofasten besonders interessant ist, bitten wir um Teilnahme an der Befragung. Je mehr Personen teilnehmen, umso wertvoller ist das Ergebnis für die politische Arbeit zur Verbesserung der Busverbindungen.
Die Umfrage wird bis etwa Ende November online sein:

http://www.vcoe.at/de/vcoe-unterstuetzen/vcoe-fahrgastbefragung

 


 

AutoFrei zur Kirche

Am 22. September wird jedes Jahr der Europäische Autofreie Tag gefeiert. Heuer fällt dieser Tag auf einen Sonntag. Es bietet sich daher an, dieses Jahr bewusst einen gemeinsamen KirchGANG anzuregen oder autofrei zur Kirche zu kommen. Viele Pfarren führen an diesem Tag dann die Segnung von Rädern, Scootern oder Kinderwägen durch.

Für weitere Informationen zur Schöpfungszeit wenden Sie sich bitte an die diözesanen Umweltbeauftragten. Weitere Infos finden Sie hier.

 


 

 

Gewinnübergabe Autofasten Hauptpreis

Der Österreich Hauptpreis - eine Bahnreise nach Verona - wurde am 14. 5. 2013 von Stadtpfarrpropst Christian Leibnitz und Pastorin Waltraud Mitteregger an den Steirer Johann Herrmann übergeben. Nähere Infos zur Gewinnübergabe in der Steiermark finden Sie hier.

 


 

 

Abschlussveranstaltung Autofasten für Wien und Niederösterreich

Die Abschlussveranstaltung von Autofasten für Wien und Niederösterreich fand am 3. Mai 2013 in der Pfarre Grinzing mit dem Bischofsvikar für Wien Stadt P. Mag. Dariusz Schutzki CR statt.

Bei dieser Abschlussveranstaltung wurden auch den Gewinnern/innen der Autofastenverlosung ihre Preise überreicht. Verlost wurde dieses Jahr: Ein paar Schuhe von Vega Nova, ein Fahrradhelm von der Cooperative Fahrrad, Kilometerbanken (1000 km Gratisfahrten) von der Westbahn und ein Gutschein für eine Eisenbahnfahrt mit dem Nostalgieexpress Leiser Berge von der ÖBB Erlebnisbahn.

 

 


 

EU-Wettbewerb "Deine Welt.Dein Klima"

Die Aktion Autofasten ist auch international aktiv und ist beim Wettbewerb "Deine Welt. Dein Klima" der EU vertreten. Ab 19. Juni 2013 (61 Tage lang) können Sie auf der Homepage (https://world-you-like.europa.eu/de) für das Projekt stimmen. Bitte unterstützen Sie uns hier!

 

 


 

Europäische Bürger/Innen-Initiative "Tempo 30 km/h - macht die Straßen lebenswert"

Die Europäische Bürger/Innen-Initiative  "Tempo 30 km/h - macht die Straßen lebenswert" hat das Ziel, Tempo30 als generelle Höchstgeschwindigkeit in Wohngebieten EU-weit einzuführen. Die Gemeinden sollen jedoch wie bisher die Möglichkeit haben, bestimmte (Vorrang-)Straßen mit anderen Tempolimits auszustatten. www.30kmh.eu

Mit dem neuen politischen Instrument der „Europäischen Bürger/Innen-Initiative“ kann direkt Einfluss auf die Gesetzgebung der EU genommen werden, wenn innerhalb eines Jahres mindestens 1 Million Unterstützungserklärungen aus sieben oder mehr Mitgliedsländern der EU gesammelt werden. Für Österreich sind das mindestens 12.750 Unterschriften bis 13.11.2013.

Gelingt das, so ist die EU-Kommission verpflichtet, das Thema aufzugreifen, eine Lösung vorzuschlagen und gegebenenfalls gesetzgeberisch tätig zu werden.

Hier ist unterschreiben online möglich http://de.30kmh.eu/liebe-verbuendete/unterschriftenlisten-unterstutzungsbekundungen/

 

 


 

Pressekonferenz am 11.2.2013

Zum Startschuss der österreichweiten Aktion haben das Umweltbüro der Erzdiözese Wien und der Verkehrsverbund Ost- Region (VOR) die VertreterInnen und Vertreter der Medien zu einer Pressekonferenz eingeladen. Danch gab es eine Verteilaktion (Bio Äpfel und Autofasten Folder) in und um den Westbahnhof herum gemeinsam mit einer Schulklasse aus dem Schulzentrum Kenyongasse.

Wir danken allen Teilnemhmer/innen und Helfer/innen! Nun kann es wirklich losgehen!

 

 


 

Ich möchte mich bei den Verantwortlichen und auch Unterstützern dieser Initiative sehr herzlich bedanken, da ich es als sehr wichtig finde sich diesem Thema anzunehmen.

Leider macht mich dieses Thema auch sehr unrund, da mich so manche Entwicklung sehr beunruhigen.

Ich denke da an alle Katastrophen: Überschwemmungen, Beben und anderes, an denen wir mit unsrem Verhalten oftmals sehr viel beitragen und vieles selbstverschuldet ist.

Und dennoch läuft alles weiter, wie gewohnt, die Leute fahren kurze Strecken mit dem Auto, sitzen hauptsächlich alleine drinnen, nützen das Auto um am Bahnhof ihre Runden zu drehen, cool zu sein und anzugeben.

Das ärgert mich so sehr, dass ich's gar nicht beschreiben kann.



Und dann - auch wenn's nicht daher passt - gibt's die Leute, die jeden Tag bei jedem Wetter mit dem Radl zum Bahnhof fahren und am Morgen am Weg zum Rad ihr Rad nicht mehr vorfinden, weil's wer in der Nacht gestohlen hat.

Es passt wirklich nicht hundert pro her, aber dennoch denk ich mir, ist es einfach eine Unverschämtheit das überhaupt zu tun und generell empfinde ich es auch so, dass das Entgegenkommen bzw. die Toleranz von Autofahrern gegenüber Radfahrern ziemlich gering ist.



Ich hoffe, nun nicht die Länge gesprengt zu haben und zu negativ gewesen zu sein, aber das sind Themen, die mich in diesem Zusammenhang beschäftigen.



Danke an alle, die sich um unsere Umwelt Gedanken machen und sinnvoll mit ihr umgehen!!
Carola Thier-Grasböck
image
Verein zur Förderung
kirchlicher Umweltarbeit
Stephansplatz 6
1010 Wien

info@autofasten.at
Darstellung:
http://autofasten.at/