Dienstag 22. August 2017

 

 

Das war Autofasten 2009 ...


Mit mehr als 5700 TeilnehmerInnen (+10%) und 4 Millionen eingesparten Autokilometern zieht die Aktion Autofasten eine erfolgreiche Bilanz für 2009.

Obwohl die mediale Aufmerksamkeit für die Aktion Autofasten aufgrund von Wirtschaftskrise u.a. um ein Vielfaches geringer war als im Vorjahr, konnte die Teilnehmeranzahl leicht gesteigert werden, so Ernst Sandriesser, Sprecher der kirchlichen Umweltbeauftragten.

Statistik 2009

"In den letzten fünf Jahren haben sich mehr als 20.000 Menschen zur Aktion Autofasten angemeldet und noch einmal soviel haben daran teilgenommen", zieht Hemma Opis-Pieber, Autofasten-Pionierin in der Steiermark eine stolze Bilanz.

 

Video Bubble of Silence Graz

 

Preisverleihung

 

Steiermark - Strahlende Gesichter gab es beim Autofasten-Dankefest in Graz.

Organisatorin Hemma Opis-Pieber freute sich über den neuen Rekord: mit 2504 Anmeldungen sind die Steirer wieder Spitzenreiter in Österreich!

Hans-Georg Haditsch, Umweltbeauftragter der evangelischen Kirche schilderte in eindringlichen Worten die Notwendigkeit zur Bewahrung der Schöpfung. Er ermutigte, auch als Einzelne durch „kleine" Dinge positives zur Umweltsituation beizutragen.

 

Rolf Spiegel, Generalsekretär der Katholischen Aktion Steiermark und Werner Reiterlehner von der Fachabteilung 18a des Landes gaben einhellig ihrer Freude über diese notwendige und gelungene Aktion Ausdruck. Spiegel lobte den „Geist" der Teilnehmer/innen, die sich von einer längeren Strecke oder schlechtem Wetter nicht vom Radeln abhielten ließen.

 

Anschließend nahmen die Gewinner/innen freudig ihre Fahrräder, Bio-Esskörbe und Fahrkarten des steirischen Verkehrsverbundes entgegen. Das „begehrteste Objekt" war aber eindeutig das Elektro-Moped, das Klaus Koren, Zivildiener der katholischen Männerbewegung, mit nach Hause nehmen durfte!

 

Über 200 Kinder hatten beim Autofasten - Malwettbewerb mitgemacht, auch sie wurden reich beschenkt. Die 9-jährige Michaela freute sich als Hauptgewinnerin besonders über ihr pinkfarbenes Rad.

 

Ob Kooperationspartner oder Teilnehmer/in, alle bekundeten: beim Autofasten 2010 sind wir wieder dabei!

 

 

 

 

 

 

  • Autofasten gibt es seit 2005
  • Insgesamt 9200 Anmeldungen in der Stmk
  • 2009: wurden 1,5 Millionen Autokilometer eingespart
  • das entspricht 294 Tonnen CO2
  • und ca. 120.000 Liter Treibstoff

Detaillierte End-Auswertung (download)

 

Fragen und weitere Informationen:

Hemma Opis-Pieber, Tel.: 0676/8742-2612

 

 

Tirol - Die Preisverlosung fand am Mittwoch, 15. April 2009 im Rahmen einer Veranstaltung des Arbeitskreis für Schöpfungsverantwortung statt (19.00 Uhr Vortrag „Grenzüberschreitendes UNESCO-Biosphärenreservat Donau-Drau-Mur" von DI Arno Mohl). 2 Damen und 2 Herren zogen die GewinnerInnen, Pfarrer Karlheinz Baumgartner beaufsichtigte die Ziehung.

Die GewinnnerInnen wurden ab 16.4. telefonisch bzw. schriftlich verständigt.

 

Die Preisübergabe erfolgte bei der Abschlussveranstaltung der „Aktion Autofasten" am Dienstag, 21. April 2009 um 19.00 Uhr im Haus der Begegnung, Rennweg 12, 6020 Innsbruck. Ein kurzes Resumee der Aktion und die Überreichung des Elektrofahrrad sowie der 10  Fahrräder bilden den Abschluss.

Die VVT Ticket Gutscheine werden nach Rücksprache mit den GewinnerInnen von VVT Kundenzentrum zugeschickt.

 

 

 

 

Danke an alle, die bei der Aktion mitgearbeitet, sie unterstützt und gesponsert haben!!

 

 

 

Salzburg - Am 16. Mai wurden die Hauptpreise der heurigen Aktion Autofasten übergeben.

Ein Wellnesswochenende in der Therme Geinberg, gesponsert vom Salzburger Verkehrsverbund, ein Wochenende auf der Hackelhütte vom Salzburger Alpenverein, ein   Elektrofahrrad der neuesten Klasse sowie ein Fahrrad von a-velo und Bio-Lebensmittelkörbe wurden von den glücklichen Gewinnern entgegengenommen.

 

Weiters wurden unter den Autofasterinnen eine Jahreskarte des SVV, 1000 Tage Nahverkehr sowie Jahresmitgliedschaften bei Denzel-Carsharing verlost.

 

Autofasten 2009 verzeichnete sowohl österreichweit als auch in Salzburg einen neuen Teilnehmerrekord. Die fast 6000 österreichischen AutofasterInnen sparten in der Fastenzeit rund 4 Millionen Autokilometer ein und probierten aus, wie man autofrei leben kann.

 

Die Reaktionen der TeilnehmerInnen sind ermutigend:

Vom guten Umweltgewissen ist ebenso die Rede wie von der Entschleunigung des Lebensstils, vielen neuen Begegnungen und der Entdeckung, dass es öfter als gedacht Alternativen zum Auto gibt.

 

Weil der Autoverkehr einer der Hauptversursacher der CO2-Emissionen ist und Unmengen fossiler Energie verbraucht, wird es Autofasten auch 2010 geben - als Denkanstoß und als persönlichen Versuch, „Auto-Freiheit" auszuprobieren.

 

 

 

Wien/ Niederösterreich/ Burgenland - Das Autofasten-Rad geht wieder ins Burgenland!

 

Autofasten dürfte das Burgenland und vor allem die Burgenländer mögen.

Denn wie schon im Vorjahr geht das Preisfahrrad auch heuer ins östlichste Bundesland.

Verlost wurde das Gewinn-Rad unter insgesamt 1.400 Autofasten-Teilnehmer/innen aus Wien, Niederösterreich und Burgenland.

Der heurige Gewinner, der Eisenstädter Kurt Zänglein, bekam das Fahrrad von „Freiradl" kürzlich vom Umweltbeauftragten der Diözese Eisenstadt, Lois Berger, überreicht.

"Autofasten schont nicht nur die Umwelt, man kann dabei auch umweltschonende Verkehrsmittel gewinnen", betonte Berger.

 

 

 

Foto: Umweltbeauftragter DI Lois Berger mit dem glücklichen Gewinner Kurt Zänglein

 

 

Der Autofasten Bericht 2009 für Wien/Niederösterreich/Burgenland zum download

 

Seit 6 Wochen fahre ich mit dem Postbus und ich finde es super - man ist frei von Problemen wie z.B.....ist der Tank voll?.... usw.

Es ist richtig entspannend, morgens zur Arbeit zu fahren! Ich habe nicht gedacht, das es so leicht ist, auf das Auto zu verzichten, es bedarf nur eines Umdenkens und einer etwas anderen Organisation des Alltags.
Monika Grabher
image
Verein zur Förderung
kirchlicher Umweltarbeit
Stephansplatz 6
1010 Wien

info@autofasten.at
Darstellung:
http://autofasten.at/